Die Geschichte vom Weingut

Die älteste Jahresangabe auf dem Weingut / Winzerhof Huber in Durbach ist im Holz des Einganges zur Wohnstube eingeschnitzt und verweist, ohne Namensnennung, auf das Jahr 1750. 1761 meißelt Hansjerg Huber seinem Namen in einen der Sandsteinkellerbogen. Die Sippe der Hubers kamen durch Einheirat auf den Hof und bewirtschaften den Betrieb fortan in der Generationenfolge bis heute.

Die klassische Landwirtschaft

Die Betriebsform und Größe erlaubt es alle auf dem Betrieb lebenden Personen zu ernähren. Bis 1965 wurden alle Lebensmittel, auch der Wein, selbst erzeugt. Nach 1965 wurde die klassische Landwirtschaft eingestellt,der Weinbau wurde von 1,5 ha auf 7,0 ha erweitert und man baute die Ernte im eigenen Keller aus. 1965 war der erste Flaschenweinjahrgang des Weingutes Huber. Die Eigenvermarktung aller Produkte nahm so seinen Anfang.

Brennerei mit Tradition

Ein Jahrhunderte altes Brennrecht auf dem Hof wird zur Herstellung edler Obstbrände genutzt. Das dazu benötigte Obst liefern die Obstplantagen, die auf den ehemaligen Rüben- und Getreidefeldern geschaffen wurden. Der hofeigene Wald bietet nun, neben hochwertigem Brennholz, auch Weihnachtsbäume, welche über Kleinhändler und Hofvermarktung ihren Weg zum Endverbraucher finden.

Ferien auf dem Winzerhof

Die schöne Landschaft, das gutes Klima, tolle Weine und eine hervorragende Gastronomie lassen den Tourismus aufleben. 1990 beginnt man Ferien auf dem Weingut anzubieten. Heute stehen drei Wohnungen und ein Ferienhaus für Feriengäste zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Anita und Alfred Huber

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter www.winzerhof-huber.de.